Asmara – Juwel moderner Architektur in Afrika | Fotografien von Stefan Boness

Asmara ist von der UNESCO am 8. Juli 2017 ins Weltkulturerbe aufgenommen worden. Die Hauptstadt Eritreas besitzt eine der eindrucksvollsten und größten erhaltenen Ansammlungen moderner Architektur weltweit. Bis heute ist der Einfluss der ehemaligen Kolonialmacht Italien auf die Architektur der Stadt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sichtbar. Viele der im futuristischen, expressionistischen, kubistischen oder rationalistischen Stil errichteten Gebäude sind erhalten und prägen noch heute das Stadtbild Asmaras.
Unser Fotograf Stefan Boness ist es mit seinen beeindruckenden Fotografien gelungen, der einmaligen Atmosphäre Asmaras als lebendiges Museum der Moderne Ausdruck zu verleihen. Wir haben aus seinen 565 Motiven die 100 besten Fotos ausgewählt und in einem Dossier zusammengestellt. Einen kleinen Vorgeschmack liefert unsere Bildergalerie.

Asmara: Turm der Fiat Tagliero Service StationAsmara: Harnet Avenue beim Cinema ImperoAsmara: Falletta BuildingAsmara: Wohnhaus Asmara: Detail vom Capital Cinema, von Ruppert Saviele zwischen 1938 und 1943 erbautAsmara: Fassadendetail vom ehemaligen Palazzo Minneci von Francesco Botteri vom Studio Carlo Marchi 1939 erbaut Asmara: Alfa Romeo Building von 1938Detail an einem Wohnhaus, von Mario Fanano und Arturo Mezzedimi 1956 erbautAsmara: Foyer im Cinema Roma, erbaut von Roberto Cappellano 1937 und Bruno Sclafani 1944Asmara: Treppenhaus in einem Wohnhaus, von A. Bibolotti 1944 erbautAsmara: Bar im Kino Odeon, 1937 erbaut von Giuseppe Zacche und Giuseppe BorzianiAsmara: Lampe im Foyer des Cinema Roma