Gloria-Palast am Kurfürstendamm in Berlin

Der Gloria-Palast war eines der interessantesten Kinos in Berlins City West. Das Gebäude befand sich ursprünglich am Kurfürstendamm 10–10a. Es wurde am 26. Januar 1926 mit einer Pantomime von Frank Wedekind und Friedrich Wilhelm Murnaus Verfilmung von Molières Tartuffe eröffnet. 1930 wurde hier der Der blaue Engel mit Marlene Dietrich uraufgeführt. Während des 2. Weltkriegs wurde das Kino durch einen Bombeneinschlag und den nachfolgend eintretenden Brand im Jahr 1943 zerstört.

Nach dem Krieg erfolgte ein Neubau mit 900 Sitzplätzen in unmittelbarer Nachbarschaft am Kurfürstendamm 12–13, der Ende 1948  eröffnete. Einige Jahre lang war das Filmtheater sogar offizielles Berlinale-Kino. 1971 erfolgte ein Umbau, später kam im Untergeschoss der kleinere Saal Gloriette hinzu. 1986 wurden beide Säle im Zuge des Neubaus der Gloria-Passage komplett neugebaut. 1998 wurde das Kino geschlossen.

Zehn Jahre später zogen Läden in die neu entstandene Passage. Anfang 2016 wird bekannt, dass der neue Eigentümer einen Abrissantrag für die Fassade beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf gestellt hat.

>> zum Dossier mit 50 Fotos seit 1926

Unsere Bildergalerie mit einem Best-of-Gloria-Palast:

Eröffnung 1926
Das neue Kino Gloria-Palast wird am 26. Januar 1926 mit der Uraufführung der Moliere-Verfilmung "Tartüff" von F.W. Murnau eröffnet.
Großer Saal 1926
Gloria-Palast am Kurfürstendamm 10-10a
im ersten Romanischen Haus vis á vis der Gedächtniskirche von 1926-1945
Uraufführung von "Der blaue Engel" 1930
mit Emil Jannings und Marlene Dietrich
Zerstörung 1943
durch Bombenangriffe und anschließendem Brand
"Im weißen Rössl" 1953
Offizielles Berlinale-Kino
in den 1950er Jahren
"Alraune" 1953
mit Hildegard Knef
"Ariane" 1957
Gary Cooper und mit Audrey Hepburn von Billy Wilder
"Das Mädchen Rosemarie" 1958
mit Nadja Tiller als Rosemarie Nitribitt
Gloria & Gloriette 1973
mit Heinz Rühmann & Charlie Chaplin
Gloria & Gloriette 1997
mit Filmen von Jean Reno & Kai Wiesinger
2008
Zehn Jahre nach der Schließung des Kinos 1998 ziehen Benetton und andere Modegeschäfte in die neu entstandene Passage ein.