Lichtgrenze in Berlin zum 25. Jahrestag des Mauerfalls 2014

Anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls markierten 6880 weiße Ballons auf 2,50 Meter hohen Carbonstangen einen Teil des ehemaligen Mauerverlaufs von der Bornholmer Straße bis zur Oberbaumbrücke. „Lichtgrenze“ war der Name der temporären Installation, nach einer Idee der Brüder Christopher Bauder und Marc Bauder. Am Abend des 9. November 2014 wurden die zuvor beleuchteten Ballons nacheinander von je einem „Ballonpaten“ in die Luft gelassen. An jedem Ballon war ein runder Zettel mit einer persönlichen Mauergeschichte des Paten befestigt. Bei der zentralen Feier am Brandenburger Tor feierte Bundespräsident Gauck unter anderem mit Michail Gorbatschow. Im Dezember 2014 später wurde der Begriff „Lichtgrenze“ zum Wort des Jahres 2014 gewählt. (Foto: ullstein bild – Oliver Behrendt / contrast)

>> zum Fotodossier Lichtgrenze in Berlin zum 25. Jahrestag des Mauerfalls 2014