Zugunglück von Eschede 1998

Am 3. Juni 1998 entgleiste auf der Bahnstrecke Hannover–Hamburg nahe der niedersächsischen Gemeinde Eschede der ICE 884 „Wilhelm Conrad Röntgen“. 101 Menschen kamen dabei ums Leben, 88 wurden schwer verletzt. Es war das bislang schwerste Zugunglück in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. (Foto: ullstein bild – Marco Zitzow)

>> zum Fotodossier Zugunglück von Eschede 1998